beobachtungen

neues aus dem kuriositaetenkabinett

als ich letztens mim ramin telefoniert hab, sind wir drauf gekommen dass hier eigentlich schon ne menge dinge anders sind als daheim, ich mich aber schon ganz schoen dran gewoehnt hab. ich hab mich dann dran erinnert, dass ich ja ne eigene rubrik dafuer angelegt hatte. wie ich dann heut so zum internet-kaffee gegangen bin und ein bus, der statt einer busnummer ein "sorry... bus full" auf der anzeige hatte, an mir vorbeigefahren ist hab ich beschlossen mal wieder ein bisschen was aufzuschreiben.

besagter bus ist also mit dem hinweis, auf seine ueberfuelltheit einfach an der bushaltestelle vorbei gefahren. andere busse fahren mit einem "merry christmas" durch die gegend. is ja ganz nett, aber unpraktisch wenn man wissen will ob das der bus ist in den man gerne einsteigen wuerde, vor allem weil busse hier nur halten wenn passagiere winken...

was ganz anderes, was mir grad noch eingefallen ist und von dem ich nichmal weiss, ob ichs schonmal erzaehlt hab: die grundsaetzliche anrede fuer jeden und zwar wirklich jeden (ausser vll dem boss, dem polizisten und dem richter) hier ist mate. zur begruessung wird ausserdem immer nach dem befinden des anderen gefragt. das hoert sich dann in der standardfloskel so an: "how r u mate?" "fine thankx, how r u?" "not to bad." und dann kann die unterhaltung losgehen... aber selbst wenn man sich auf der strasse trifft und in deutschland bei dieser situation mit einem kurzen "hi" aneinander vorbeigehen wuerde, bemuehen die aussies ihre standardfloskel - ohne stehenzubleiben ;-)

eine andere sache die mir noch einfaellt, ist dass man grundsaetzlich nur vornamen benutzt. wenn ich irgendwo was bestelle oder buche: vornamen. wenn ich in der bank anrufe: vornamen. wenn ich meinen boss anrede: vornamen. is irgendwie nett und macht die meisten dinge einfacher und weniger stressvoll.

 zuletzt noch eine kleine anektdote aus dem hostel das ich noch bis
morgen mein zuhause nenne (banana bender backpackers): wie ich an meinem ersten tag am telefon sitz und mit der jule telefoniere seh ich ploetzlich etwas grosses haariges die treppe hochwackeln. oben angekommen erklimmt die ratte das gelaender und macht sich auf in richtung balkon, wo die tische und stuehle zum essen stehen. die herumsitzenden backpackerinnen bemerken das viech allerdings erst, als es direkt neben ihnen auf dem gelaender sitzt - sehr zu meinem vergnuegen. wie sich aber recht schnell herrausstellte ist "humphrey" keine ratte sondern das inoffizielle "haus"possum. possums, auf deutsch einfach opossums, sehen eigentlich aus wie eine mischung aus ratte, katze und affe: rattenartiger koerper, wobei gerade die stadtmodelle  aufgrund von guter fuetterung oefter an katzen erinnern, runde augen, affenartige pfoten mit denen sie sogar greiffen keonnen und ein langer rattenschwanz. so kommt humphrey jeden abend, wenn alle gegessen haben und es ein bisschen ruhiger im hostel wird, ueber den zaun geklettert und kriecht in die muelleimer, sucht auf dem boden und auf baenken nach essensresten und laesst sich gelegentlich streicheln und fuettern. wenn neuankoemmlinge da sind, dann sorgt er jedes mal fuer ein kleines bisschen aufregung und die neuankoemmlinge (insbesondere junge damen) wiederrum sorgen hin und wieder fuer eine kleine belustigung unter den alteingesessenen. so hat doch jeder was davon oder?

mehr faellt mir grad net ein, aber wie gesagt: an viele sachen gewoehnt man sich halt auch einfach recht schnell. ich werd aber mal drauf achten und hoffentlich bisschen was davon aufschreiben.

8 Kommentare 5.12.07 07:40, kommentieren

es wird mal wieder zeit...

...fuer ein paar beobachtungen die ich kuerzlich gemacht habe.

fangen wir bei umweltbewusstsein an: jeder aussie weiss, dass das ozonloch scheisse ist, weil genau drunter hocken. und nach aussen hin scheinen sie sich auch muehe zu geben: die geschichte mit den energiesparlampen kennt man ja und in supermaerkten gibt es zum beispiel wiederverwertbare taschen. das wars aber dann so ziemlich: wenn man einkaufen geht... okay hier ist der erste fehler: man geht nicht zum einkaufen. die meisten fahren mit dem auto UND weil man ja irgendwann binnen der naechsten 10 jahre mal einen trip ins outback machen koennte UND weils einfach cooler ist, faehrt man hier nur dicke schlitten. alles was einem bueffel, der die strasse nicht freigeben will keinen ernsthaften schaden zufuegen kann, ist als fahrzeug grundsaetzlich untauglich - auch wenn sich die bueffelpopulation in den grossen staedten erstaunlicherweise recht einheitlich gegen null belaufen. naja, wir fahren also einkaufen. und weil man ja nur kurz raushuepft und die klimaanlage sonst ausgeht laesst man den motor seines riesigen autos einfach weiterlaufen - so einfach geht das (und benzin ist sowieso nicht so teuer hier...) wenn man im klimatisierten supermarkt dann seine 4 teile eingesammelt hat und keine wiederverwertbare tasche dabei hat kriegt man halt die 4 teile die man fuer 10$ kauft in 3 plastiktueten eingepackt. dann wieder rasch ins auto gehuepft (schoen kuehl) und nach hause gefahren. eine kleine anmerkung noch zum fahren: eigentlich waere man mit einem strammen fussmarsch genauso schnell da wo man hin will, weil es ungefaehr alle 20 meter eine kreuzung mit ampel gibt. aber wie wir ja gelernt haben: klimaanlage! rischdisch! daheim in der klimatisierten wohnung angekommen schmeisst man die plastiktueten in den muell und beim abendessen beschwert man sich dann ueber den sonnenbrand den man sich auf dem weg zum supermarkt zugezogen hat (kein witz: eine halbe stunde mit blassem teint uneingeschmiert auto fahren und man hat vielleicht einen sonnebrand an den unterarmen...).

die zweite beobachtung ist eigentlich eine eher simple: hier laeuft einfach den ganzen tag was gutes im fernsehen. gestern hab ich mir 4 folgen simpsons angeschaut (gekommen waeren ungefaehr 10 hintereinander) und vorgestern kamen um die mittagszeit einfach mal 6 folgen southpark. einfach genial!

2 Kommentare 10.9.07 08:59, kommentieren

23.8.

da net so viel passiert is gibts wieder ein paar erzwichtige beobachtungen:

laeden gibts hier viele (eigentlich nur). die meisten sind inet-caffes, restaurants oder computer(zubehoer)stores. ABER ich hab noch keinen shop gefunden, der simple dinge wie shampoo, nagelscheren oder rasierer fuehrt. wobei fuer das letzte gibts sogar nen eigenen laden, der NUR raiserer verkauft. genauso gibts laeden die NUR vitaminpillen, telefonkarten oder ipods + zubehoer verkaufen (und davon dann immer 4 in einer strasse).

aber auch fastfoodschuppen gibts hier viele. am meisten natuerlich mcd. sonst gibts hier subway und hungry jacks - sieht aus wie burger king, verkauft die selben burger wie burger king und schmeckt (schaetzungsweise) wie burger king: ist also burger king, heisst hier nur hungry jacks. leider haben die fastfoodlaeden hier keine salz-, pfeffer- oder zuckerpaeckchen fuer ihre kunden offen rumliegen. aber wofuer gibts take-away restaurants die ihre salzstreuer bereitwillig klaufertig hinstellen? butter (zum anbraten) gibts beim fruehstuek. jetzt fehlt uns nur noch n zuckerstreuer. ich glaub wir gehen heut mal nen kaffe trinken ;-)

3 Kommentare 23.8.07 03:27, kommentieren

neue rubrik

ich hab beschlossen ne neue rubrik aufzumachen, in der ich beobachtungen festhalte, die mir allgemeingueltig und wichtig erscheinen.

also legen wir mal los:

australier lieben vegemite. sieht aus wie nutella, riecht wie maggi und schmeckt wie... naja sagen wir so: normalerweise wenn mir was nicht schmeckt bin ich in der lage es trotzdem zu ende zu kauen und runterzuschlucken. vegemite hingegen erzwingt sich den weg zurueck auf den teller und schafft es seinen spezifischen geruch so in den kopf eines jeden vernuenftigen menschen einzubrennen, dass diesem davon schlecht wird wann immer er es riecht.

australien ist voller asiaten. zuerst waren wir schon schockiert als in unserem backpacker nur japsen waren, aber auch auf den strassen scheinen die fast mehr zu sein als wir. gruselig... (originalzitat laura beim chillen auf dem zimmer: "man mir ist langweilig. ich will einfach an irgendeinem zimmer klopfen und leute kennen lernen, aber die chance, dass wir ein japsenzimmer treffen ist so erdrueckend gross..." ausserdem erdruecken die ausduenstungen ihrer heimischen kueche (deren fans wir alle 4 nicht zu sein scheinen) den aufenthaltsraum, was es unmoeglich macht, den abend dort zu verbringen...

mehr erkenntnisse dann morgen, oder so.

achja neues? naja is net viel passiert, wir ham halt viel touri-programm absolviert und wir waren aufm markt, wo ich staunend wie ein kleines kind zwischen obst-, fleisch- und vor allem fischstaenden durchgelaufen bin... gleich mal 30$ fuer allerhand essbares ausgegeben von dem ich zum teil nicht mal weiss wie mans zubereitet... naja hab ja jetzt ein paar monate zeit es rauszufinden ;-)

sorry an alle die meine rundmail bezueglich meines blogs oder meiner neuen mail-adresse wohl nicht bekommen haben (vornehmlich natuerlich an die evi (@evi: check deine mails nochmal ;-)) und danke an alle die meine erguesse lesen und kommentieren!

rock on!

michi

3 Kommentare 21.8.07 08:42, kommentieren


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung